Die digitalen Länderfinale laufen

Schülerin hält eine Präsentation

Am 4. März haben die digitalen Länderfinale mit einer Online-Begrüßung begonnen. Von den über 4500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich mit einem eingereichten Video oder über einen Schulwettbewerb beworben haben, qualifizierten sich 350 Schülerinnen und Schüler für die Länderfinale. 

Jetzt müssen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine Präsentationsaufgabe erfüllen und dafür ein Video mit einer abgefilmten Präsentation einreichen. Im Anschluss bewertet eine Jury die Präsentationen anhand der Kriterien Sachkenntnis, Darstellungsvermögen und Adressatenorientierung. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Länderfinale verkünden wir Mitte April bei den Abschlussveranstaltungen. 

Alle, die sich für die Länderfinale qualifiziert haben, dürfen sich bereits auf ihren ersten Gewinn freuen: Ein individuelles 45-minütiges Coaching bei unseren Trainerinnen und Trainern der Universität Tübingen. Diese werfen zusammen mit den Teilnehmenden in einem 1:1 Coaching einen Blick auf die jeweilige Präsentation und geben wertvolle Anregungen, sich im Präsentieren noch weiter zu verbessern. 
 

 

Newsletter März 2021

Im aktuellen Newsletter teilen wir den Call for Papers für den diesjährigen Bundeskongress, verweisen auf das Training "Grundlagen der Online-Präsentation" sowie die Jugend präsentiert Kids Fortbildungen, blicken zurück auf das Netzwerktreffen der Alumnis und geben zwei Veranstaltungstipps. 

10 Fragen an Adelheid Sommer

Adelheid Sommer

Von Maximilian Beyer // 7. April 2021


2021 feiern wir das 10-jährige Bestehen unseres Wettbewerbs. Alle zwei Wochen stellen wir daher Menschen aus dem Jugend präsentiert-Umfeld zehn Fragen rund um das Thema Präsentieren und zu unserem Projekt. In dieser Woche hat Adelheid Sommer unsere Fragen beantwortet. Sie ist Leiterin des DESY-Schülerlabors in Zeuthen und Multiplikatorin von Jugend präsentiert.

Toolkit Präsentation

In der Vorbereitung zu einer gelungenen Präsentation gibt es fünf Schritte, an denen du dich orientieren kannst. Bevor du loslegst, solltest du dir Gedanken über deine Zuhörerinnen und Zuhörer und die Umgebung, in der du präsentierst, machen. Dann geht es an die Recherche zu deinem Thema, bei der es zu beachten gilt, welche Quellen du verwendest und wie du deine Präsentation strukturierst. Damit dich deine Zuhörerinnen und Zuhörer auch verstehen, solltest du darauf achten, dass du eine verständliche Sprache verwendest. Um dein Thema zu visualisieren, gibt es eine große Auswahl an Medien, doch welches davon passt am besten zu deinem Thema? Und schließlich dein großer Moment, die Aufführung deiner Präsentation. Im Toolkit findest du das Werkzeug, mit dem deine Präsentation zu einer runden Sache wird!

  • Bevor es los geht

    Der erste Schritt zu deiner gelungenen Präsentation ist die Rhetorische Situationsanalyse. Das heißt nichts anderes, als dass du dir erst einmal einen Überblick verschaffst. Wer sind deine Zuhörer, was wissen sie schon und was interessiert sie? Wo und wann präsentierst du, was gibt es da zu beachten? Und welche Medien passen am besten zu Thema, Ort und Zuhörern?

  • Was sag ich?

    Was sag ich überhaupt in meiner Präsentation? Das Thema hast du schon, aber jetzt muss deine Präsentation mit Inhalten gefüttert werden. Dazu brauchst du gute und verlässliche Quellen, aus denen du nur das herausziehst, was wirklich relevant für deine Präsentation ist und womit du gut argumentieren kannst um deinen Zuhörern dein Thema schlüssig darzustellen.

  • Wie sag ich es?

    „Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.“ Bitte was?? Genau. Damit deine Mitschüler gut folgen können, solltest du auf eine verständliche Sprache und einen klaren Aufbau deiner Präsentation achten. Also, lieber einfacher als komplizierter.

  • Wie zeig ich es?

    Thema steht, Inhalte stehen, dann jetzt noch schnell alles auf ein paar Folien zusammenfassen. Stopp! Überlege einmal, ob nicht vielleicht ein anderes Medium besser passen würde, um deinen Zuhörern dein Thema zu erklären. Es gibt viele Medien, mit denen du deine Präsentation visualisieren kannst und jedes hat seine Vorteile. Aber welches ist das richtige für dich?

  • Mein Auftritt!

    Wenn alles vorbereitet ist, geht es an die Aufführung deiner Präsentation. Das ist zwar aufregend, macht aber auch Spaß. Denn jetzt geht es darum, dein Thema überzeugend rüberzubringen. Und dass dabei du mit deinem Körper und deiner Stimme eine ganz große Rolle spielst, wirst du hier sehen. Das Ganze nennt man dann übrigens Performanz.

Neues Material für Schülerinnen und Schüler

Damit die Inhalte einer Präsentation beim Publikum ankommen, sollte sie einen sinnvollen Aufbau haben, sprich, einem roten Faden folgen. In unserem neuesten Material ist dieser Aufbau etwas durcheinander geraten - jetzt ist dein Präsentationswissen gefragt!

Lade dir das Material zum Ausdrucken einfach hier herunter. Damit bei jedem Begriff auch eine passende Erläuterung auf der Rückseite steht, musst du den Ausdruck in der Hälfte falten und zusammenkleben, sodass Vorder- und Rückseite bedruckt sind. Nun schneide die Kärtchen aus und bringe den roten Faden wieder in die richtige Reihenfolge. Erläuterungen zu den einzelnen Teilen einer Präsentation auf der Rückseite der Kärtchen helfen dir dabei. Viel Spaß!

Der rote Faden - Vorschau

Download

Hinweis für Lehrkräfte: Das Material ist auch als Printprodukt anforderbar.

Jugend präsentiert wirkt!

Jugend präsentiert wurde mit dem PHINEO Wirkt-Siegel ausgezeichnet. Damit würdigt PHINEO die erfolgreiche MINT-Bildung des bundesweiten Schülerwettbewerbs.